Wer schnell zunimmt, wird Dehnungsstreifen bekommen. Leider lassen sich diese nicht vermeiden und so muss man unweigerlich damit rechnen. Nun kann es aber sein, dass man diese Dehnungsstreifen gar nicht haben will und dann versucht man natürlich alles, was einem die Schönheitsindustrie rät, um die Dehnungsstreifen wieder loszuwerden. Genau dann muss man aber sagen, dass es nicht erforderlich ist. Denn Dehnungsstreifen gehören einfach dazu. Besonders wenn man unter Übergewicht leidet, wird dieses Mittel schnell zu sehen sein. Man kann sich auch leider nicht dagegen wehren. Dehnungsstreifen kann jeder bekommen. Auch wenn man zu schnell wächst und das ist bei Kindern oft der Fall, kann es zu Dehnungsstreifen kommen. Kinder können Dehnungsstreifen besonders an den Beinen bekommen. Wenn Sie schnell wachsen, wird es sich nicht vermeiden lassen, dass auch sie Dehnungsstreifen bekommen und darunter können sie sogar sehr leiden. Dennoch ist das kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken. Man kann sich damit arrangieren und wenn es aufhört, wird man die Dehnungsstreifen kaum noch sehen. Kinder sind zunächst erschrocken. Aber bei ihnen liegt es einfach daran, dass das Gewebe noch nicht bereit ist, zu wachsen, die Knochen jedoch wollen schnellstmöglich in die Höhe schießen und so kann es zu Dehnungsstreifen kommen, die dann später den Kindern so zu schaffen machen. Sie werden ganz einfach darüber hinwegschauen müssen und sich damit arrangieren. Sie wachsen nun mal und das gehört zu der Entwicklung dazu. Wann und ob es zu Dehnungsstreifen bei Kindern kommt, kann nicht gesagt werden, manche jedoch bekommen sie und können sich auch nicht dagegen wehren.

Dehnungsstreifen bei Erwachsenen

Erwachsene bekommen auch Dehnungsstreifen. Sie leiden darunter, wenn sie zunehmen oder wenn eine Schwangerschaft vorliegt. Auch dann sind die Dehnungsstreifen unschöne Begleiterscheinungen, die einfach hingenommen werden sollten. Man muss sich einfach damit arrangieren und schauen, ob es vielleicht eine Waffe dagegen gibt. Im Prinzip jedoch lässt sich genau sagen, dass es kein Heilmittel gibt, das die Dehnungsstreifen verschwinden lässt. Man kann zwar präventiv vorsorgen, aber auch das wird nur wenig fruchten. Denn man kann im Prinzip nichts tun. Besonders in der Schwangerschaft wird man schnell zunehmen und dann kann es zu Dehnungsstreifen kommen. Diese zeigen sich sehr oft zunächst am Bauch der Schwangeren. Aber es kann auch an den Brüsten zu Dehnungsstreifen kommen und dann muss man es einfach akzeptieren. Man erwartet ein Kind und das vergessen viele oft. Es geht nur um die kosmetischen Fragen und was man dagegen tun kann. Aufgrund dieses Umstands vergessen viele, sich auf ihr Kind zu freuen und auf die baldige Geburt einzustellen. Es kann mit Gewissheit gesagt werden, dass die Dehnungsstreifen sich zurückbilden werden und das ist es auch worauf es ankommt. Natürlich verschwinden sie leider nie wieder vollständig, aber die Narben werden heller und so sieht man sie nur noch, wenn man genau hinschaut. In jedem Fall sind Dehnungsstreifen nicht zu vermeiden und gehören dazu. Man sollte sich auf jeden Fall bei einer Schwangerschaft darauf einstellen. Es ist nicht zu sagen, ob es überhaupt so weit kommt.

Wer bekommt Dehnungsstreifen?

Auch Männer können Dehnungsstreifen bekommen. Entweder wachsen sie als Kinder zu schnell oder sie nehmen zu. Auch dann kann es zu Dehnungsstreifen kommen. Leider gibt es kaum jemanden, der von den Dehnungsstreifen verschont bleibt und so kann man sich auf jeden Fall besser darauf einstellen. Wichtig ist aber, dass die Dehnungsstreifen einen selbst nicht einschränken. Man kann normal weiter leben und auch damit leben. Der Umgang damit wird leichter fallen, wenn man es einfach akzeptiert und hinnimmt. Fakt ist, dass man sich einfach damit arrangieren kann und so wird es ein gutes Leben sein, das man führt.

Leave A Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.